Grillen auf der anderen Seite der Welt

NZ BBQ PREMIER

Um auch auf der anderen Seite der Welt das Grillen zu genießen, musste zumindest ein günstiger Kugelgrill her. Man kann ihn ja nachdem er nicht mehr gebraucht wird, wenigstens als kleines Hochbeet wieder nutzen 😏

Eingeheizt und ausgebrannt, liegen auch die ersten Beef Pattys schon am Grill. Nach Vorlage von Tici Kasper habe ich Cheeseburger mit Guacamole, doppelt Cheddar Cheese, Speck und Tomate zusammengebaut. Das Einkaufen hier ist ein Paradis für Lastminute Griller! BBQ Saucen in allen Variationen aus allen Ländern dieser Welt. Ein Traum! 

Auf jeden Fall war das Grillen auf der Terrasse, 40 Stufen über der Tasmanischen See ein Traum. Da würde auch eine schöne Outdoorküche gut passen. Vielleicht bleibe ich ein wenig länger und schon steht ein da! Mir würde das Bauen und das Einweihen Spaß machen! 

 

Yea, New Zealand BBQ premier was successful!

 


0 Kommentare

KÜCHENKULT - NATURKÜCHE „UNPLUGGED“

Tici Kaspar, Dani Sternad und Oliver Scheiblbauer kochen am Sternberg auf der mobilen "Die Outdoorküche".

Kochen und genießen ohne Strom. Da kommt Romantik auf. Vor allem, wenn es im urigen Stadl stattfindet und man von Tici Kaspar und ihrem Team auf höchstem Niveau verwöhnt wird.

Bei Kerzenschein, Laternen und Fackeln wird insgesamt 80 Gästen ein gehobenes Menü im Stadl serviert. Das wird ein Abend, denn man lange genießen und von dem man auch noch lange sprechen wird.

Geplant ist selbstverständlich auch unverstärkte Musik, um den Abend stimmungsvoll zu untermalen.


Das Menü:

Gruß vom Lagerfeuer & der Trojanische Starter 

*** 

Kartoffelsuppe mit geschmorten Zwiebeln, Parmesan & Herbst-Trüffeln 

*** 

Kärntner  Lax’n vom Sirnitzer Quellwasser unplugged 

*** 

Zarte  Rinderrippe aus dem Buchenfeuer 

*** 

Maroni,  Birne  &  Schokolade aus dem Kuchlofen 

0 Kommentare

The Best Restaurant In The World: Osteria Francescana

THE BEST FOR THE BEST!!!


Jetzt ist es so weit. Seit zwei Jahren war Massimo Bottura das zweit beste Restaurant auf der Welt. Seit kurzen darf er sich das Beste Restaurant der Welt nennen. Mehr als 1000 Tester haben ihn zum besten Restaurant gekürt. Uns freut es nicht nur weil es ein sehr tolles italienisches Restaurant ist. Nein, Massimo Bottura arbeitet unteranderem auch auf dem Big Green Egg.  

Gratulation an Massimo Bottura für seine einzigartige Kochkunst! 

http://www.osteriafrancescana.it/index.php

Nicht nur Spitzenrestaurants wie zum Beispiel der Hanger 7, der Wispelhof, Frierss feines Haus oder das Trastevere arbeiten auf dem BGE. Auch als Hobbykoch und begeisterter Grillmeister hat man viel Spaß und vor allem Erfolg auf einem Big Green Egg. 

0 Kommentare

Trastevere & Die Outdoorküche

Genuss im italienischen Flair

Gestern war es soweit! Im Trastevere wurde auf der mobilen Outdoorküche "Rotwürfel" angegrillt. Bruno Nadplph hatte alle Register gezogen und grillte mit voller Begeisterung. Dazu verwendete er perfektes Fleisch vom Porterhouse bis zum Filet. Während der Sommermonate, könnt ihr jeden Donnerstag die Köstlichkeiten geniessen! 

0 Kommentare

Trastevere & Die Outdoorküche

Die Outdoorküche im italienischen Flair

 

Seit gestern steht die mobile Outdoorküche im Trastevere in Villach! Bruno Nadolph will sein Sortiment mit tollen Fleischsorten erweitern und wählt dafür die edelste Form. Und wo kann man das besser als  auf einem Big Green Egg. Jeden Donnerstag soll die Küche und der Griller zum Einsatz kommen. Wir haben gestern schon mal vorgekostet. Ihr könnt Euch auf was Besonderes freuen. Fleischliebhaber kommen voll auf ihren Genuss!  

0 Kommentare

Es ist wieder Feiertag

Feiertag!!!  und was macht man an so einem Tag voller Freizeit? Arbeiten, etwas entwerfen, im Haus , rund ums Haus, reparieren?   Ehrlich, habt ihr Bock darauf? Genauso ist es mir auch ergangen! Mal ein Stündchen länger schlafen, obwohl das wirklich schwer fällt, wenn man sonst immer früh raus muss! 

 

Auf jeden Fall strecke und rege ich mich und komme nach dem Gang ins Wohnzimmer, vorher noch wo anders hin, drauf, dass die wagrechte doch die beste Lage ist.

Das Gehirn fängt viel langsamer als sonst an zu arbeiten. Aber halt, da bewegt sich im Kochhirnviertel was. Mmmm, was könnten wir heute essen? Meine Frau hat wohlweislich gestern einen Hirschkalbsrücken aus der Gefriertruhe geholt. Das klingt schon mal sehr gut und das Hirn wird munterer! Man denkt sich so ein kleines aber feines Menü zusammen. Dann kommt meine Frau und verkündet, dass wir noch zwei weitere Gäste bekommen. Na bum! Das wird mit dem 690g Rücken recht knapp! Kommen sie nur auf einen Snack vorbei? Nein, die wollen schon was zum Essen. Ok! Dann überlegen wir,  was so alles zu Hause ist und fangen mal zum Planen an. 

 

Da wäre der wunderbare Kalbsrücken. Aber der ist im Kopf schon mit einer schönen Kräuter-Senf Marinade eingebeizt und mit Speck umwickelt. Ich kann ihn schon förmlich schmecken. Naja dann hätten wir sicher noch Spargel, Chicorée, Salsiccia, Champignons und  Kalbsknochen für ein Supperl. 

Jawohl, da sollte doch was zu machen sein! Geschwind war der Plan fertig schon ging's los. Vier bis fünf Stunden vorher sollte der Rücken mariniert sein. Das geht sich noch aus, wenn wir ihn als Highlight zum Schluss servieren. Und schon ist das gute Stück mit der Marinade im Kühlschrank. Na dann haben wir jetzt ja ein bisserl Zeit für ein Frühstück. So ein Feiertagsfrühstück ist schon etwas Schönes. Vor allem, wenn die ganze Familie Zuhause ist! Alle Kinder da und wir an einem Tisch. Leider kommt das nicht mehr ganz so oft vor. Aber heute ist es so und ich genieße es! 

Dann geht's los mit dem Vorbereiten. Ein bisserl schneiden, da ein bisserl hacken, dort  Suppe kochen, Frittaten und Gemüse vorbereiten, Salsiccia anbraten und mit Balsamico ablöschen. Die Pilze mit Jungzwiebel anbraten und mit einem guten österreichischen Rotwein ablöschen. Der schmeckt dann auch herrlich zum Kalbsrücken. Es riecht schon so verführerisch! 

 

Das Big Green Egg ist angeheizt und der Chicorée ist auf der geschnittenen Seite bereits angegrillt und hat schon das notwendige Branding. ConvEGGtor hinein und das Ei auf 150° herunterkommen lassen. Den Chicorée ca 45 Minuten sanft grillen. Oben drauf kommt ein wenig süßer Balsamico und Olivenöl. Das soll das Gemüse ein bisserl weicher im Geschmack machen. 

Die Gäste kommen! Der Tisch ist gedeckt und wir können eigentlich mit unserem improvisierten Feiertags-Mittagessen starten. Ach ja, pssst bitte, meine Lieben wissen nix von der Improvisation! Mal schauen was sie sagen. 

 

 Der erste Gang, Chicorée mit Salsica und Pilzen ist auf dem Teller. Ich hätte da noch ein Sosserl dazu machen sollen. Schaut nicht ganz so aus wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber Brigitte dekoriert alles wunderbar, sodaß alles auch perfekt fürs Auge auf den Tisch kommt. Und es schmeckt wirklich gut! hhhhmmmm! Da passt alles zusammen. Der leicht bittere Geschmack vom Chicorée mit der fettigen Salsiccia und dem Pilzen und dem Balsamico. Interessant aber sehr gut!

Währenddessen ist der Hirschkalbsrücken schon im BGE mit ca 150°sanft zum Smoken.  

Zweiter Gang war dann eine Kalbssuppe mit Frittaten - ein Klassiker, die glaub ich jedem schmeckt.

Dritter Gang, ein Spargelrisotto ala Brigitte. Immer ein Highlight! Der aldente gekochte Reis mit dem kärntner Spargel! Einfach super!!!

Dann kommt er, der Rücken. 10 Minuten vorher hab ich noch einen weissen Spargel auf den Griller dazu gelegt. Ich schneid den Rücken an und hab das Gefühl, es ist ganz was Feines geworden. Serviert haben wir ihn dann mit dem leicht gesmokten Spargel und Kroketten. Es war bei den ersten Bissen ganz leise um den Tisch und danach hörte man nur "mah, so guat"!

 

Operation gelungen, Gaumen verwöhnt und wieder mal ein bisserl gezaubert! 

 

 

 

Und was ich nicht vergessen darf, wenn ihr Anregungen habt, würde ich mich über jeden Kommentar freuen! 

0 Kommentare